Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Alternative Zahlungsmittel

Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien, aber eines lässt sich schwer von der Hand weisen: Unser Geld ist nicht mehr so sicher wie einst. Viele Fondsmanager wetten sogar gegen den Euro, wie es zum Beispiel in diesem Beitrag steht.

50 Euro waren mal viel wert.

Wir wissen ja alle, dass alles immer teurer wird. Eigentlich werden aber die Sachen nicht teurer, das Geld wird nur immer weniger wert. Geld hat schon immer mit Inflation zu tun gehabt, Anfang des 20. Jahrhunderts hatten wir ja ein großes Problem, als in Deutschland das Geld so schnell weniger wert wurde, dass man Waschkörbe mit Geld für ein Brot brauchte, und wo lieber der Waschkorb statt des Geldes gestohlen wurde.

Aber was tun? Ich arbeite seit einiger Zeit mit einer Firma zusammen, die sogenanntes Cashgold anbietet. Cashgold gibt es Stückelungen von 0,1 – 0,6 Gramm und du bekommst einen „Geldschein“ mit eingewebtem Gold:

Der kleinste CashGold-Schein mit 0,1 Gramm Gold.

Dieser Geldschein arbeitet genau umgekehrt, wie normales Geld. Anstatt immer weniger wert zu sein, steigt dieser. Gekoppelt am Goldpreis steigt so sein wert immer wieder, und du kannst ihn auch als Zahlungsmittel verwenden. Immer mehr Geschäfte nehmen daran teil, ich arbeite auch schon daran. Und so kannst du dann bald dein Geld für dich zu Hause arbeiten lassen, langsam sehen, wie es immer wertvoller wird und es sogar zum Einkauf um die Ecke verwenden.

Entwicklung des Goldpreises August 2018 – Juli 2019, Quelle: https://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis

Es ist also sinnvoll, in Gold zu vertrauen und dort zu investieren, denn es ist schon immer eine beständige Währung gewesen.

Wenn du dazu mehr erfahren möchtest, kommentiere hier oder schicke mir eine E-Mail über mein Kontaktformular.

Wenn du jetzt bereits überzeugt bist und direkt einsteigen möchtest, klick hier und leg los! Sobald du dich registriert hast, melde ich mich bei dir und wir schauen zusammen, was wir zusammen erreichen wollen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Deine fünf Nächsten

Man sagt, dass du den Durchschnitt der fünf Personen bildest, mit denen du dich am Meisten umgibst. Schau dir also mal deinen Freundes- und Bekanntenkreis an, fällt dir was auf? Sind sie eher positiv oder negativ? Beschweren sie sich viel oder helfen sie dir, voran zu kommen?

So schwer es auch sein mag, aber trenne dich von Leuten, die dir nicht gut tun. Sei lieber ehrlich und zieh weiter anstatt nur mit ihnen zusammen zu bleiben, weil du aus einem falschen Samaritertum glaubst, das tun zu müssen. Jeder hat seinen eigenen Weg, und wenn du dich ausbremsen lässt, ist das nicht sinnvoll. Das hilft dir nicht weiter und deine Entwicklung stockt. Du könntest so viel mehr erreichen, wenn du dich nicht immer runterziehen lässt.

Umgib dich daher mit Leuten, die bereits mehr erreicht haben als du. Nimm sie dir als Beispiel anstatt dich für Menschen kaputt zu machen, die eh nur ein Energiegrab sind. Manchen Menschen kannst du einfach nicht helfen, denn es gehört zu ihrem Plan so zu sein, wie sie sind. Und ob du ihnen jetzt versuchst zu helfen (denn mehr ist es nicht als ein Versuch) oder nicht, sie werden sich nicht ändern. Sie werden dir nur weiter deine Energie rauben, so dass du es genau so gut sein lassen kannst.

Wenn du Schwierigkeiten hast, diese Menschen zu identifizieren, vereinbare einen Termin mit mir und wir gehen das Thema zusammen an. Gerne helfe ich dir auf einfache Weise, dein Leben neu zu ordnen und dich endlich zu dem zu machen, was schon die ganze Zeit in dir lauert.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sei im Fluss

Im Laufe der Zeit findet man eine Menge Apps für Meditation, Entspannung, ganzheitliche Lebensweise etc. Manche sind gut, viele weniger. Ich habe nun eine App von der deutschen Firma „livinflow“ entdeckt. In dieser App ist ein kleines aber wirksames Programm für jeden Tag enthalten. Ein Rezept für leckeres, gesundes Essen, ein Coaching, was du in deinem Leben verändern könntest, eine Aktivität wie zum Beispiel leichte Yoga-Übungen und ein kleiner Webshop, wo unter Anderem auch schöne Öle zu finden sind.

Die App von livinflow unterstützt dich mit einfachen Tätigkeiten und verlangt dir nicht viel ab, aber gerade diese kleinen Änderungen sind es, die dich einen weiteren Schritt voranbringen können. Das letzte Quäntchen sozusagen.

Wenn du einen aktiven Lebensstil anstrebst, helfe ich dir gerne weiter. Schick mir einfach eine Nachricht über meine Webseite www.komoya.de/kontakt, ganz wichtig ist deine Mail-Adresse, dann schenke ich dir gerne diese tolle App. Die drei Hauptthemen sind „Starker Rücken“, „Tiefer Schlaf“ und „Gesund Abnehmen“, wobei der letzte Teil mit Spannung erwartet wird. Die kurzen aber effektiven Videos der livinflow-App helfen dir, einfacher und gesünder durch den Alltag zu kommen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gesundheit trinken – Fair gehandelt

Hier sind sie nun, die neuen ayurvedischen Tees von einem Startup aus Bad Neuenahr. Die Kräuter stammen aus Nepal und werden von Hand gepflückt, dabei wird natürlich auf die Natur und die Menschen geachtet, denn Fair Trade ist gerade hier besonders wichtig. Die Energie des Anbaus und des Pflückens geht schließlich in die Kräuter über, daher ist es unbedingt wichtig, darauf zu achten. Wie soll der Tee sonst helfen?

Um die Tees richtig anwenden zu können, solltest du vorher einen Test machen, welcher Ayurveda-Grundtyp du bist und welcher Tee dich entsprechend wieder ins Gleichgewicht bringt. Wenn du das bisher nicht weißt, nimm dir ein bisschen Zeit, ca. 15 Minuten, und finde mit Hilfe dieses Tests heraus, welcher Typ du bist und welcher Tee dir hilft: www.ayurveda-typ-test.de

Die Tees sind in einer wiederverwendbaren Blechdose zu 100g abgepackt, damit du auch lange etwas davon hast. Sie sind von Hand beklebt, mit einem Strasssteinchen versehen und wenn du sie verschenken möchtest, kannst du auch einen Deckelaufsatz in Form des Sternzeichens des Beschenkten bekommen.

Damit wir noch mehr Gutes in die Welt bringen, werden 10% des Erlöses an die Deutsche Kinderkrebs-Stiftung, SOS-Kinderdorf und den Verein Kinderrechte Afrika gespendet (jeweils zu einem Drittel). Du hilfst also nicht nur dir, sondern auch denen, die sich am wenigsten wehren können – den Kindern unserer Welt.

Wenn du erst mal probieren möchtest, ist das natürlich auch möglich. Ich habe von allen Sorten auch Proben hier.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ängste – Fluch oder Segen?

Heute Abend wird es wahrscheinlich gewittern, was für viele Menschen sehr unangenehm ist. Damit meine ich nicht nur Arbeiter, die im Freien agieren, sondern auch Menschen, die sich in ihrer sicheren Wohnung befinden. Aber woher kommt das? Eigentlich ist es doch gar nicht sinnvoll, oder?

Diese Fragen sollten wir uns stellen, wenn uns Ängste quälen. Manche Ängste sind instinktiv, während andere antrainiert und oft nicht (mehr) sinnvoll sind. Kleines Beispiel:

Eine Frau kam zu mir und sagte, sie hätte bei Gewitter immer fürchterliche Angst, oft auch Todesangst. Wir stellten im Gespräch dann fest, dass sie Angst hatte, weil ihre Mutter früher immer sofort bei Gewitter die Vorhänge zuzog und sich alle in die Mitte der Wohnung, weit ab von den Fenstern, aufhalten mussten.

Wir haben dann das Ganze soweit auf ein normales Level bringen können, dass sie sich zumindest nicht ganz so doll fürchtet. Was die Zukunft bringt, müssen wir dann sehen.

Auch Angst vor Spinnen ist so eine Sache. In Australien macht es unheimlich viel Sinn, sich vor kleinen Spinnen zu fürchten, denn wenn man die auf dem falschen Fuß erwischt, ist es ruckzuck vorbei mit der Gesundheit. Hierzulande ist das eher nicht der Fall.

Wenn du auch so eine Angst kennst, setze dich damit auseinander. Frage dich in einer ruhigen Minute, woher diese Angst kommt und ob sie wirklich dein Überleben sichert (was ja der Sinn von Ängsten ist) oder ob sie dich einfach nur im Alltag behindern und eigentlich völlig übertrieben sind.

Wenn du an einem Punkt nicht weiterkommst, helfe ich dir gerne. Wir können einen Einzeltermin machen, bei dem ich für dich die geistige Welt befrage, ansonsten kannst du auch gerne zu einer meiner Gesprächsgruppen kommen, um dich mit Leidensgenossen auszutauschen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schlechtes Wetter – schlechte Laune?

Schlechtes Wetter schlechte Laune?

„Heute kann es regnen, stürmen oder schnei’n, denn du strahlst ja selber wie der Sonnenschein.“ Bei diesen Zeilen erinnern sich viele an ihre Kindheit, denn zum Geburtstag wurde es oft gesungen. Da war es auch meistens egal, welches Wetter ist, denn die Laune war gut.

Das Wetter wird schlecht und die Laune gleich mit? Was war denn früher anders? Vom Alter mal abgesehen. Der Regen hat eine wichtige Funktion für die Welt, denn so werden nicht nur Staub und Pollen aus der Luft geholt, sondern auch negative Energien. Wasser arbeitet auf vielen Ebenen.

Fangen wir doch mal mit dem Offensichtlichen an:

Wachstum: Im vergangenen Jahr zum Beispiel hatten wir ja einen sehr niedrigen Wasserpegel und wenig Regen. Der Rhein führte so wenig Wasser, dass Schiffe oft nicht fahren konnten, die Bäume warfen ihre Rinde ab und Pflanzen vertrockneten auf den Feldern – die Auswirkungen werden wir in den kommenden Jahren immer noch spüren. Gerade im Sommer ist es daher immens wichtig, dass es auch mal regnet. So ein schöner warmer Sommerregen fühlt sich auf der Haut wirklich schön an, wenn du es zulässt.

Reinigung: Vor einigen Jahren standen meine Frau und ich im Rhein und haben uns gereinigt. In Köln war eine Großdemo angesetzt, die sehr viel Potential für Gewalt hatte. Wir sahen Richtung Köln und dort waren schon dicke schwarze Wolken zu sehen. Ich habe in einer kleinen schamanischen Reise gefragt, warum es denn ausgerechnet jetzt regnen soll, es war doch gerade so schönes Wetter.

Die Antwort war wie immer einfach aber tiefgehend: „Die Zeit für so eine Veranstaltung ist noch nicht gekommen. Der Regen wird viele abhalten zu kommen und die restlichen Energien werden schnell weggeschwemmt.“ Als wir später die Lokalnachrichten sahen, wurde genau das bestätigt. Es kamen nur die Hälfte der erwarteten Demonstranten und bevor es Ausschreitungen gab, hat sich die Versammlung wieder aufgelöst, ohne einen Nachhall oder eine Wirkung zu erreichen. Das hob unsere Laune ungemein – wie einfach die Antworten doch immer sind, und wie viel Sinn selbst so ein „schlechtes Wetter“ haben kann.

Entspannung: Stell dich doch mal in einen warmen Sommerregen und fühle, was sich auf deiner Haut alles tut. Leider haben wir uns so weiter von der Natur und den Elementen entfernt, dass ich oft nur „iiih“ höre, wenn ich Leute an meinem Geschäft vorbeilaufen sehe und es zu regnen beginnt. Sinnvoller wäre ein Innehalten, lass dich von den Wassertropfen reinigen. Du bist wesentlich entspannter, du ruhst mehr in deiner Mitte. Suche dir einen Fluss in der Nähe. Hier in Bonn ist es einfach, der Rhein fließt direkt vor der Haustür. Geh mal bis zu den Knien ins Wasser (achte dabei auf die sehr starke Strömung!) und wasche deine Beine, deine Füße, deine Hände und Arme im Wasser und stell dir vor, wie der Fluss dir alles Überschüssige an Energie abnimmt. Du musst anschließend weniger alten Ballast mit dir rumschleppen und hast wieder Kraft für neue Taten.

Wenn also deine Laune das nächste Mal sinkt, wenn es zu regnen beginnt, erinnere dich mal daran, was dadurch ermöglicht, bzw. verhindert wird. Vielleicht steigt deine Laune ja doch so sehr, dass du für den Regen dankst – auch, wenn du keine Pflanzen hast, die davon profitieren.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was kann Energiearbeit für Auswirkungen haben?

Der Idealfall ist natürlich, dass du eine energetische Problembehebung durchführst (ob nun alleine für dich oder durch einen Heiler), die Ursprünge eines Problems werden behoben und nach (bis zu) ca. 14 Tagen geht es dir besser und du merkst, wie du positiver durchs Leben gehst, dein Alltag dir leichter fällt als vorher und dir manche nervige Menschen nicht mehr so nervig vorkommen.

Aber wie kommt das? Andere Menschen sind nicht mehr so nervig? Einerseits, weil du selbst entspannter bist. Je mehr du in deiner Mitte bist, desto weniger Angriffsfläche bietest du den negativen Schwingungen. Andererseits änderst du auch deine Energie, deine Ausstrahlung. Dadurch änderst du automatisch auch, wie andere auf dich zugehen. Ob sie eher aggressiv oder entspannt auf dich reagieren.

Es geht allerdings auch etwas mehr. Nach diesen Energiearbeiten kann noch eine Menge mehr passieren:

Was ist hier so anders? Alle vorhandenen Seelenanteile kombiniert ergeben unsere Persönlichkeit, die Energie, mit der wir durchs Leben und auch auf andere Personen und Situationen zugehen. Haben wir wieder mehr Anteile, ändert sich dadurch unsere Persönlichkeit. Auch wenn alte Probleme behoben werden, die uns unterschwellig immer belastet haben, ändert das viel an uns.

Durch eine Einweihung werden die Chakren geöffnet und durchgespült, dadurch werden Probleme behoben und es ändert auch was an meiner Persönlichkeit. Schamanische Reisen legen auch oft Probleme offen, wodurch sie zur Bearbeitung anstehen.

Ein Klassiker: Die schwache Frau, die sich einen sehr dominanten Partner sucht, dem allerdings auch gerne mal die Hand ausrutscht. Kommt sowas zur Sprache, nimmt sie ihn in Schutz. Von außen betrachtet ist das oft nicht nachzuvollziehen. In der Psychologie redet man vom Schutzbedürfnis, weil die Frau ihre Schwäche sieht und sie kompensieren muss. Sie sucht sich also einen Partner, der aggro genug für zwei ist, denn es muss ja nicht nur für ihn selbst, sondern auch für seine Frau reichen.
Der aufmerksame Beobachter sieht hier schon einen Hinweis auf einen fehlenden Seelenanteil. Wird dieser Anteil nun wieder integriert, erkennt die Frau die Situation und schätzt sie richtig ein. Sie entwickelt genug Kraft um sich aus dieser Situation zu befreien. Sie muss nicht mehr über ihren Partner überkompensieren, sondern kann ihren eigenen Weg gehen. Ihre Energie, mit der sie auf ihren Partner zugeht, ändert sich, sie wird stärker. Daraufhin ändert sich auch die Energie, mit der ihr Partner auf sie reagiert. Oft ist es so, dass man sich auseinanderlebt, manchmal ruft dies allerdings auch mehr Aggression beim Partner aus. Nach dem Motto „Hat ja früher auch geklappt.“ – eine Trennung ist so oder so sinnvoll.

Ein anderes Beispiel:

Eine junge Frau Anfang 20 kam zu mir und meinte, sie hätte Probleme einen Job zu finden. Immer, wenn sie zu einem Bewerbungsgespräch ginge, würden sich so starke Zweifel melden, dass sie oft gar nicht erst den Raum betrete, und wenn es denn doch mal so weit käme, würden ihr die Worte fehlen. Die Ausbildung hätte sie schon nur mit Ach und Krach geschafft, aber nun ginge wirklich fast nichts mehr.

In der schamanischen Reise kam heraus, dass ihr die Seelenanteile „Selbstliebe“ und „Liebe“ fehlten (was übrigens sehr häufig der Fall ist). Ich gab ihr die Anteile zurück, mit dem Hinweis, dass sie möglicherweise in nächster Zeit aktiver träumen würde. Auch würden sich möglicherweise Freunde abwenden, dafür würde sie aber auch neue Leute kennen lernen, die besser zu ihr passen würden.
Sie sagte, dass sie schon sowas gespürt hätte (das mit den Anteilen), weil sie keine richtige Liebe empfinden konnte. Zumindest nicht so, wie sie es von anderen gehört hatte. Als wir etwas darüber sprachen, kamen wir auf ihre Kindheit und dass ihre Mutter sie immer klein gehalten hätte. Immer, wenn sie eine Idee hatte, hieß es dann „Das schaffst du doch sowieso nicht.“ Bei neuen Partnern kam sofort „Du bist es doch eh nicht wert, dass man dich liebt.“

Die anschließenden zwei Wochen waren von Hochs und Tiefs geprägt, denn der Seelenanteil kommt mit einem verdrängten Teil an Emotionen zurück. Natürlich war ich in der Zeit für sie da und nach ca. 10 Tagen ging es nur noch bergauf.

Die Persönlichkeit änderte sich in dem Maße, dass sie stärker wurde und erfolgreich eine neue Stelle antrat. Zu ihrer Mutter hat sie nicht mehr viel Kontakt, was man aber auch verstehen kann, denn die änderte sich nicht viel. Da sie aber nun auch das Thema Liebe integriert hatte, stand auch ihre Ehe auf der Kippe. Beide Partner haben ja etwas Bestimmtes im jeweils Anderen gesehen, und da sich nun die Energie meiner Klientin änderte, hat sich auch die Energie des Partners geändert. Wenn die Ehe auseinander geht, wird dies aber im gegenseitigen Einvernehmen sein, denn die energetische Änderung betrifft hier beide.

Ein letztes Beispiel:

Ein Mann in seinen besten Jahren kam zu mir und beklagte sich darüber, dass er von seiner Familie ausgenutzt würde. Er sei handwerklich sehr begabt und würde seine Hilfe auch oft anbieten, allerdings ohne Kompensation. Innerhalb der Familie ist das ja in einem gewissen Rahmen normal, aber irgendwann nahm es Überhand und sein Bruder hätte ihn sozusagen als kostenlose Arbeitskraft einen großen Teil seiner Zeit in Beschlag genommen, so dass an eine normale Arbeitsstelle nicht zu denken war. Als er den Bruder darauf ansprach hieß es nur „Willst du wirklich deinem Bruder eine Rechnung schreiben?“ Hinzu kam ein Glaubenssatz aus der Kindheit, denn der Vater hat bereits früh propagiert, dass man sich innerhalb der Familie keine Rechnungen schreiben würde. In einem gewissen Rahmen ist das ja auch in Ordnung, wenn allerdings so viel Zeit und Arbeit da dranhing, sollte es natürlich trotzdem getan werden. Mein Klient konnte diesen Glaubenssatz jedenfalls nicht aus eigener Kraft relativieren, so dass ich nachschaute, ob eine Blockade oder ein fehlender Seelenanteil dafür verantwortlich war.

Nachdem dieser wieder integriert war, dauerte es noch eine Woche ungefähr und es kam zu einem klärenden Gespräch, in dem beide Seiten ganz ruhig ihre Argumente darbrachten. Im Anschluss kamen alle darüber überein, dass eine Bezahlung angebracht war – der Damm war gebrochen, das angemessene Geld konnte fließen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was ist nun eine energetische Heilung?

Die energetische Heilung beruht auf meinen persönlichen Beobachtungen und stellt kein Heilversprechen dar. Geistiges Heilen ist mit Gebeten gleichzusetzen und kann oder kann auch nicht funktionieren. In keinem Fall ersetzt es eine schulmedizinische Behandlung.

Eine korrekte energetische Heilung spürt die Ursprünge einer Krankheit oder eines Missstands auf, damit man an Diesem arbeiten kann. Der Lebensfluss wird wieder gerade gezogen. Grundsätzlich kann alles energetisch „geheilt“ werden, was irgendwie aus der Bahn geraten ist (auch wenn dein Computer oder dein Auto mal nicht so will), außer, es ist genau so vorgesehen. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn die Seele einen entsprechenden Seelenvertrag geschlossen hat oder es einfach zu ihrem Plan für dieses Leben gehört. Sei daher vorsichtig, wenn du irgendwo siehst, dass jemand mit einer Heilgarantie wirbt – denn die gibt es nicht. Selbst wenn der Heiler alles genau so macht, wie es ihm von seinen geistigen Helfern (oder woher auch immer dieses Wissen stammt) mitgeteilt wird, kann es sein, dass die Heilung nicht stattfindet. Der Regelfall ist positiv, aber es gehört (unter Anderem) auch etwas Mitarbeit des Klienten dazu.

Eine Klientin kam zu mir und beklagte sich über eigenartige Rückenschmerzen. Die wären nur da, wenn sie am Tag gearbeitet hätte. Sobald sie sich abends aufs Sofa setze, ginge es los und hielte dann so ungefähr eine Stunde an. Danach sei es so schnell vorbei wie es kam.

Wir haben dann in der schamanischen Reise herausgefunden, dass sie sich zu sehr für ihre Kunden verbiegt (sie war zu diesem Zeitpunkt Vertreterin) und hat Zusagen getätigt, die oft auch mal bei ihrem Chef für Unmut gesorgt haben. So war sie dazu gezwungen, sich immer wieder zu verbiegen und einen möglichst positiven Ausgang für Kunde und Chef zu bekommen. Eine Heilung von den Schmerzen war also nur möglich, wenn sie ihr Verhalten anpassen würde und „einen geraden Rücken“ beweist. Das zeigte einen Lernprozess auf, weil sie sehr darauf bedacht war, es allen recht zu machen. Dass das aber nun mal zu Lasten ihrer Gesundheit geht, war offensichtlich. Es hat sie einiges an Überwindung gekostet, aber im Endeffekt hat es funktioniert und ihr sogar zufriedenere Kunden eingebracht.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aufgestiegene Meister

Ich habe ja erwähnt, dass die Seele nach ihrem Ableben von einem Lehrer in Empfang genommen wird. Dieser Lehrer (oder die Lehrerseele) hat bereits so viele (Re-)Inkarnationen hinter sich, dass alle Lernaufgaben erfüllt sind. Diese Seele hat es sich dann zur Aufgabe gemacht, den jüngeren Seelen zu helfen, indem sie den Lernenden jeweils nach dem Tod in Empfang nimmt und aufklärt, was gewesen ist und was nun kommt. Ein anderer Weg ist der der aufgestiegenen Meister. Sie waren schon kraftvoll als sie auf der Erde waren und haben es sich anschließend zur Aufgabe gemacht, den anderen Menschen auf ihrem Weg zu helfen.

Hier eine kleine Übersicht:

  • Angelika – Transformation, Heilung, Lernen
  • Christus – Wahrheit, bedingungslose Liebe, Erlösung
  • Djwal Khul – Vertrauen, Gelassenheit, Seelenwissen
  • El Morya  – Zuversicht, Mut, Schutz, Freude
  • Helion – Ausstrahlung, Größe, Freude
  • Hilarion – Wahrheit, Freiheit, Erkenntnisse
  • Isis – Sexualität, Partnerschaft, Gerechtigkeit
  • Kamakura – Tatkraft, Umsetzungsfähigkeit
  • Kuthumi – Friedfertigkeit, Geduld, Erdung
  • Kwan Yin – Barmherzigkeit, Mitgefühl, Frieden
  • Lady Nada – Hingabe, bedingungslose Liebe, Sinnlichkeit
  • Lady Portia – Gerechtigkeit, Gleichgewicht, Verständnis
  • Lady Rowena – 3. Strahl – Toleranz, Liebe, Mildtätigkeit
  • Lao Tse – Mäßigkeit, Wissen, Entscheidungsfähigkeit
  • Maha Chohan – Kommunikation, Verständnis, Weisheit
  • Lord Maitreya – Frieden, goldenes Zeitalter, Weisheit
  • Maria – Segen, Schutz, Wertschätzung
  • Orion – Klarheit, Mut, Intuition
  • Pallas Athene – Selbstbewusstsein, Kreativität, Fülle
  • Saint Germain – Transformation, Umwandlung, Willensfreiheit
  • Sanat Kumara – Verbundenheit, Verständnis, Befreiung
  • Seraphis Bey – Reinheit, Klärung

Zu diesem Thema gibt es viele schöne Bücher, eine Auswahl findest du hier: Bücher und Kartendecks zu aufgestiegenen Meistern

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Karma

Es gibt viele Interpretationen vom Karma, jede größere religiöse Gruppe hat da so ein bisschen ihre eigene Idee. Meine ist: Karma ist ein Konto, das man durch „schlechte Taten“ wie anderen Leuten Schaden zufügen ins Minus bringt und durch „gute, ehrliche Taten“ wieder ausgleicht. Grob gesagt.

Als ich das mal einem sehr jungen Klienten erzählte, der sehr wissensdurstig war, kombiniert der „Ach das ist ja praktisch, dann kann ich ja meinem Feind erstmal schön das Gesicht mit meiner Faust massieren und heile anschließend wieder ein paar Leute, dann ist es ja wieder ausgeglichen. Ich sag mal, für so Prügel rutsche ich fünf Punkte ins Minus und eine Heilung könnte zwei Punkte geben, dann sollte ich ja nach drei Heilungen wieder im Plus sein.“ – schöne Idee, aber so einfach ist das nicht, denn der „Punkteverteiler“ lässt sich ja nicht veräppeln. Er ist Bestandteil des Göttlichen und weiß über sowas Bescheid.

Die Intention, jemandem zu schaden, obwohl ich es besser wissen müsste, setzt schon viel in Bewegung und lässt sich so einfach nicht beheben. Wahrscheinlicher ist eher, dass ihm oder einer nahen angehörigen Person oder dem geliebten Haustier etwas Schlimmes passiert, dass er nicht beheben kann. Wenn nicht in diesem Leben, dann im Nächsten – Papier ist geduldig, Karma ist noch geduldiger.