Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was kann Energiearbeit für Auswirkungen haben?

Der Idealfall ist natürlich, dass du eine energetische Problembehebung durchführst (ob nun alleine für dich oder durch einen Heiler), die Ursprünge eines Problems werden behoben und nach (bis zu) ca. 14 Tagen geht es dir besser und du merkst, wie du positiver durchs Leben gehst, dein Alltag dir leichter fällt als vorher und dir manche nervige Menschen nicht mehr so nervig vorkommen.

Aber wie kommt das? Andere Menschen sind nicht mehr so nervig? Einerseits, weil du selbst entspannter bist. Je mehr du in deiner Mitte bist, desto weniger Angriffsfläche bietest du den negativen Schwingungen. Andererseits änderst du auch deine Energie, deine Ausstrahlung. Dadurch änderst du automatisch auch, wie andere auf dich zugehen. Ob sie eher aggressiv oder entspannt auf dich reagieren.

Es geht allerdings auch etwas mehr. Nach diesen Energiearbeiten kann noch eine Menge mehr passieren:

Was ist hier so anders? Alle vorhandenen Seelenanteile kombiniert ergeben unsere Persönlichkeit, die Energie, mit der wir durchs Leben und auch auf andere Personen und Situationen zugehen. Haben wir wieder mehr Anteile, ändert sich dadurch unsere Persönlichkeit. Auch wenn alte Probleme behoben werden, die uns unterschwellig immer belastet haben, ändert das viel an uns.

Durch eine Einweihung werden die Chakren geöffnet und durchgespült, dadurch werden Probleme behoben und es ändert auch was an meiner Persönlichkeit. Schamanische Reisen legen auch oft Probleme offen, wodurch sie zur Bearbeitung anstehen.

Ein Klassiker: Die schwache Frau, die sich einen sehr dominanten Partner sucht, dem allerdings auch gerne mal die Hand ausrutscht. Kommt sowas zur Sprache, nimmt sie ihn in Schutz. Von außen betrachtet ist das oft nicht nachzuvollziehen. In der Psychologie redet man vom Schutzbedürfnis, weil die Frau ihre Schwäche sieht und sie kompensieren muss. Sie sucht sich also einen Partner, der aggro genug für zwei ist, denn es muss ja nicht nur für ihn selbst, sondern auch für seine Frau reichen.
Der aufmerksame Beobachter sieht hier schon einen Hinweis auf einen fehlenden Seelenanteil. Wird dieser Anteil nun wieder integriert, erkennt die Frau die Situation und schätzt sie richtig ein. Sie entwickelt genug Kraft um sich aus dieser Situation zu befreien. Sie muss nicht mehr über ihren Partner überkompensieren, sondern kann ihren eigenen Weg gehen. Ihre Energie, mit der sie auf ihren Partner zugeht, ändert sich, sie wird stärker. Daraufhin ändert sich auch die Energie, mit der ihr Partner auf sie reagiert. Oft ist es so, dass man sich auseinanderlebt, manchmal ruft dies allerdings auch mehr Aggression beim Partner aus. Nach dem Motto „Hat ja früher auch geklappt.“ – eine Trennung ist so oder so sinnvoll.

Ein anderes Beispiel:

Eine junge Frau Anfang 20 kam zu mir und meinte, sie hätte Probleme einen Job zu finden. Immer, wenn sie zu einem Bewerbungsgespräch ginge, würden sich so starke Zweifel melden, dass sie oft gar nicht erst den Raum betrete, und wenn es denn doch mal so weit käme, würden ihr die Worte fehlen. Die Ausbildung hätte sie schon nur mit Ach und Krach geschafft, aber nun ginge wirklich fast nichts mehr.

In der schamanischen Reise kam heraus, dass ihr die Seelenanteile „Selbstliebe“ und „Liebe“ fehlten (was übrigens sehr häufig der Fall ist). Ich gab ihr die Anteile zurück, mit dem Hinweis, dass sie möglicherweise in nächster Zeit aktiver träumen würde. Auch würden sich möglicherweise Freunde abwenden, dafür würde sie aber auch neue Leute kennen lernen, die besser zu ihr passen würden.
Sie sagte, dass sie schon sowas gespürt hätte (das mit den Anteilen), weil sie keine richtige Liebe empfinden konnte. Zumindest nicht so, wie sie es von anderen gehört hatte. Als wir etwas darüber sprachen, kamen wir auf ihre Kindheit und dass ihre Mutter sie immer klein gehalten hätte. Immer, wenn sie eine Idee hatte, hieß es dann „Das schaffst du doch sowieso nicht.“ Bei neuen Partnern kam sofort „Du bist es doch eh nicht wert, dass man dich liebt.“

Die anschließenden zwei Wochen waren von Hochs und Tiefs geprägt, denn der Seelenanteil kommt mit einem verdrängten Teil an Emotionen zurück. Natürlich war ich in der Zeit für sie da und nach ca. 10 Tagen ging es nur noch bergauf.

Die Persönlichkeit änderte sich in dem Maße, dass sie stärker wurde und erfolgreich eine neue Stelle antrat. Zu ihrer Mutter hat sie nicht mehr viel Kontakt, was man aber auch verstehen kann, denn die änderte sich nicht viel. Da sie aber nun auch das Thema Liebe integriert hatte, stand auch ihre Ehe auf der Kippe. Beide Partner haben ja etwas Bestimmtes im jeweils Anderen gesehen, und da sich nun die Energie meiner Klientin änderte, hat sich auch die Energie des Partners geändert. Wenn die Ehe auseinander geht, wird dies aber im gegenseitigen Einvernehmen sein, denn die energetische Änderung betrifft hier beide.

Ein letztes Beispiel:

Ein Mann in seinen besten Jahren kam zu mir und beklagte sich darüber, dass er von seiner Familie ausgenutzt würde. Er sei handwerklich sehr begabt und würde seine Hilfe auch oft anbieten, allerdings ohne Kompensation. Innerhalb der Familie ist das ja in einem gewissen Rahmen normal, aber irgendwann nahm es Überhand und sein Bruder hätte ihn sozusagen als kostenlose Arbeitskraft einen großen Teil seiner Zeit in Beschlag genommen, so dass an eine normale Arbeitsstelle nicht zu denken war. Als er den Bruder darauf ansprach hieß es nur „Willst du wirklich deinem Bruder eine Rechnung schreiben?“ Hinzu kam ein Glaubenssatz aus der Kindheit, denn der Vater hat bereits früh propagiert, dass man sich innerhalb der Familie keine Rechnungen schreiben würde. In einem gewissen Rahmen ist das ja auch in Ordnung, wenn allerdings so viel Zeit und Arbeit da dranhing, sollte es natürlich trotzdem getan werden. Mein Klient konnte diesen Glaubenssatz jedenfalls nicht aus eigener Kraft relativieren, so dass ich nachschaute, ob eine Blockade oder ein fehlender Seelenanteil dafür verantwortlich war.

Nachdem dieser wieder integriert war, dauerte es noch eine Woche ungefähr und es kam zu einem klärenden Gespräch, in dem beide Seiten ganz ruhig ihre Argumente darbrachten. Im Anschluss kamen alle darüber überein, dass eine Bezahlung angebracht war – der Damm war gebrochen, das angemessene Geld konnte fließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.