Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Seelenverträge

Da es auf Seelenebene kein Gefühl außer Liebe gibt, nehmen sich Seelen gerne mal vor, wie es ist, etwas Gegenteiliges zu tun. So habe ich zum Beispiel ein Leben als Henker geführt und dort einige Leben beendet. In diesem Leben kann ich mir sowas auf menschlicher Ebene kaum vorstellen, auf Seelenebene macht es aber Sinn. Ich war gut darin und habe mein Leben erfolgreich gelebt. Für mein Karma war das Ganze natürlich nicht so zuträglich, da ich anderen Menschen geschadet habe, und um aufzusteigen, muss ich das wieder ausgleichen.

Wenn die Seele nach ihrem Ableben wieder am Tisch sitzt um ihre Reinkarnation vorzubereiten, kommt es häufig vor, dass sie Bedingungen stellt. Nach dem Leben als Henker und der Rekapitulation des Ganzen habe ich mir vorgenommen, für eine gewisse Anzahl an Reinkarnationen diesen Beruf (oder einen ähnlichen Beruf mit lebensbeendender Funktion) nicht ausführen zu können, damit ich gar nicht erst in Versuchung komme, es doch zu versuchen. Ich habe also einen Seelenvertrag geschlossen. Wie genau der aussah ist nebensächlich, aber es könnte zum Beispiel das passiert sein:

  • Es war mir nicht möglich, die Musterung bei der Bundeswehr zu schaffen, da ich körperlich ungeeignet war.
  • Beim Ansehen von Blut fiel ich in Ohnmacht.
  • Mir fehlte der gesellschaftliche Zugang zu solchen Berufen und egal, was ich anstellte, ich bin immer gescheitert

Na, klingelt da schon was? Ich habe durch meine schamanische Arbeit Zugang zu meinen Seelenverträgen und zeige auch oft anderen Menschen, wie sie ihre Verträge sehen und gegebenenfalls auch auflösen können. Manche Verträge sind an Bedingungen geknüpft, die du dir dann auch ansehen kannst. Ebenso kannst du sehen, aus welchem Grund du gerade diesen Vertrag geschlossen hast. Nicht alle Verträge lassen sich auflösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.